Projekte 2018

 
  • Johannes Brahms – Ein deutsches Requiem (op. 45)
 

Johannes Brahms – Ein deutsches Requiem

Brahms-Requiem

Der Schwerpunkt der Probenarbeit liegt seit dem Herbst 2017 auf dem nächsten großen Konzertprojekt: zu Ostern 2018 wird bei Konzerten in Heidelberg und Freiburg „Ein deutsches Requiem. Nach Worten der Heiligen Schrift“ (op. 45) von Johannes Brahms erklingen. Die Junge Kantorei arbeitet bei diesem Projekt in bewährter Weise mit der Heidelberger Studentenkantorei zusammen.

Das 1867 bzw. in der heutigen Form 1869 uraufgeführte Requiem des damals noch jungen Brahms gehört heute zu den bekanntesten und beliebtesten Werken des Komponisten - wohl auch deshalb, weil die Musik eine tiefe Auseinandersetzung mit dem ernsten Thema der Vergänglichkeit erkennen lässt, die noch immer zu berühren vermag. Das Requiem von Brahms hat die Junge Kantorei bereits 2010 in der Orchester- und in der Klavierfassung aufgeführt.

Die beiden Konzerte in Heidelberg versuchen eine Rekonstruktion der Uraufführung am Karfreitag 1868 im Bremer Dom. Neben dem Requiem erklangen damals Werke von Bach, Händel, Tartini und Schumann.

Beim Konzert in Freiburg wird die von Brahms selbst erstellte Fassung für zwei Klaviere zu hören sein. Das mit großem Orchester so wuchtige Requiem entfaltet mit der transparenteren Besetzung seine intensive Wirkung allein aus der Komposition heraus.

Mitwirkende:

Heidelberg:

  • Janina Staub – Sopran
  • Renée Morloc – Mezzosopran
  • Maximilian Lika – Bariton
  • Orchester l'arpa festante auf historischen Instrumenten

Freiburg:

  • Marlene Esser – Sopran
  • Peter Schüler – Bass
  • Annette & Christian Drengk – Klavier
  • Siglind Schneider – Harfe

Aufführungen:

  • 1. Konzert: Gründonnerstag, 29. März 2018 – 20 Uhr, Heiliggeistkirche Heidelberg
  • 2. Konzert: Karfreitag 30. März 2018 – 15 Uhr, Heiliggeistkirche Heidelberg
  • 3. Konzert: Samstag 28. April 2018 – 20 Uhr, Universitätskirche Freiburg

Materialien: